Joan Miró und Mallorca, ein Künstler und sein Ort der Inspiration

Spanischer Maler, Bildhauer, Grafiker, Keramiker und einer der Hauptvertreter des Surrealismus mit einer engen Beziehung zur Insel Mallorca

Ein Überblick über das Leben des berühmten Künstlers, der vor dem Akademikerleben floh und immer auf der Suche nach einem globalen und reinen Werk ohne festgelegte Richtung war und ein beeindruckendes künstlerisches und kulturelles Erbe hinterließ.

Joan Miró wurde am 20. April 1893 in Barcelona als Sohn des Uhrmachers Miquel Miró i Adzeries und Dolors Ferrà i Oromís, der Tochter eines Möbeltischlers aus Sóller (Mallorca), geboren. Im Jahr 1912, im Alter von 19 Jahren, beschloss er, sich der Malerei zu widmen und meldete sich bei der Kunstschule von Francesc Galí an. Dort kam er erstmals mit den neuesten europäischen Kunstströmungen in Kontakt.

Im Oktober 1929 heiratete er in Palma die Mallorquinerin Pilar Juncosa. Die beiden gingen nach Paris und ließen sich in einer Wohnung in der Rue François Mouton nieder. Zwei Jahre später wurde seine zeitlebens einzige Tochter Maria Dolors geboren.

Im Sommer 1939 begann er eine Serie von 23 kleinformatigen Bildern auf Papier, die später unter dem Namen „Konstellationen" bekannt werden sollte. Er begann die Serie in der Normandie und beendete sie auf Mallorca, dem für ihn wichtigsten Ort der Inspiration.

Im Jahr 1956 zog Miró endgültig nach Palma, wo er sich seine Traumwerkstatt bauen ließ, die sein Freund Josep Lluís Sert entworfen hatte. Heute ist die Werkstatt Teil der Stiftung Fundació Pilar i Joan Miró, die man sich nicht entgehen lassen sollte, da sich in ihrem Bestand mehr als 6.000 Werke des Künstlers befinden. Im Sommer finden außerdem häufig Konzerte und Veranstaltungen in den Gärten der Stiftung statt. Da Sie schon in Palma sind, können Sie auch die Gelegenheit nutzen und weitere Museen besuchen, in denen Werke des Künstlers ausgestellt werden, wie etwa in der Stiftung Juan March oder dem Museum Es Baluard.

Im Jahr 1968 wurde Miró aufgrund seiner internationalen Anerkennung zum Doktor honoris causa der Harvard-Universität ernannt, während die Stadt Palma ihn - wie könnte es anders sein - zum Adoptivsohn der Stadt machte.

Eines seiner wichtigsten Projekte war, wie gesagt, die Gründung der Fundación Pilar i Joan Miró im Jahre 1981. Sie wurde 1992 eröffnet und sollte als Studienzentrum für Künstler und Praktikanten mit einem Ausstellungsraum und zur Erhaltung der Miró-Sammlungen dienen. Mit ihrer Umsetzung wurde der Architekt Rafael Moneo beauftragt.

Der Einfallsreichtum des so sehr mit unserer Insel verbundenen Künstlers erlosch am 25. Dezember 1983 in der Stadt Palma. Er hinterließ ein großartiges Vermächtnis, das man unbedingt gesehen haben sollte.

Mehr erfahren

01

Stiftung Miró Mallorca Fundació (Palma de Mallorca, mallorca)

Stiftung zum Werk von Joan Miró


02

Museum Es Baluard Museu d'Art Modern i Contemporani de Palma (Palma de Mallorca, mallorca)

Zeitgenössische Kunst in einer Renaissance-Bastion


03

Museum Fundació Juan March (Palma de Mallorca, mallorca)

Unverzichtbar, wenn sie die zeitgenössische Kunst des 20. Jahrhunderts in Spanien kennenlernen möchten


04

Ausstellungsraum Casal Solleric (Palma de Mallorca, mallorca)

In einem Barockpalast des 18. Jahrhundert untergebrachtes Kulturzentrum


05

Kulturzentrum Caixaforum Palma (Gran Hotel) (Palma de Mallorca, mallorca)

Eines der repräsentativsten Jugendstilgebäude und heutiges Ausstellungs- und Kulturzentrum


06

Veranstaltungen La Nit de l'Art (Palma de Mallorca, mallorca)

Erleben Sie die Nacht, in der sich Palma in ein großes Open-Air-Museum verwandelt!