Die bestgehüteten Geheimnisse der Insel

Das wahre Formentera: Weine, Sonnenuntergänge, Wanderwege und Feiern. Mit dem Fahrrad und auf dem Pferd.

Tag 1: Ein Winter auf Formentera

Sant FrancescFaro La Mola

Formentera ist das ideale Ziel, um in Winter einige Tage zu verreisen und abzuschalten, sowohl wenn Sie mit Kindern reisen als auch mit Freunden oder der/m Lebenspartner/in. Die Insel wird Sie mit offenen Armen aufnehmen und Ihnen ihr wahres Gesicht zeigen: Inselbewohner bei ihrer täglichen Arbeiten im geruhsamen Rhythmus und in ihrer täglichen Routine. Nichts oder nur wenig Gemeinsamkeiten mit Formentera im Sommer.

Anders als viele vielleicht glauben mögen, schläft die Insel im Winter nicht; eher umgekehrt: Jetzt ist der Moment, in dem Sie das wahre Formentera erleben können, ohne Touristenandrang, ohne Rummel, ohne Warteschlagen, ruhig und natürlich. Die Insel erwacht mit allen Arten von feierlichen und kulturellen Aktivitäten und Events, besondere Anlässe, die sich zu den vielen Pflichten der Feldarbeit und des lokalen Lebens addieren: Weinlese und die Herstellung von Branntwein, das traditionell Schlachtfest (meistens Schweine, eine Tradition, mit der die verschiedenen typischen Fleisch- und Wurstprodukte hergestellt werden, wie der Botifarró und die Sobrasada), die innigen Weihnachtstage…

Spazieren Sie an Ihrem ersten Tag auf Mallorca durch das Zentrum der Inselhauptstadt, den Ort Sant Francesc. Nehmen Sie Platz im Café Matinal mit einem der hausgemachten Frühstücke, um dem Treiben der Menschen zuzusehen oder in Ruhe ein Buch oder eine Zeitung zu lesen. Sie werden die Ruhe der Insel in dieser Jahreszeit genießen, und es wird der perfekte Ausgangspunkt sein, um zu bummeln oder in die tägliche Routine der Insel einzutauchen.

Wenn Sie im Dezember nach Formentera reisen, wenn  das Weihnachtsfest bereits naht, werden Sie den  Sant Francesc-Weihnachtsmarkt finden; er ist einer der berühmtesten der Balearen. Er ist einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel im Winter und der obligate Treffpunkt für alle, die das ganze Jahre auf Formentera leben. Der Markt entstand vor mehr als zehn Jahren, und seit jenen Tagen ist er immer grösser geworden und hat Neues aufgenommen: neben lokalen Handwerksprodukten, Weihnachtsschmuck und typische Lebensmittel bietet der Markt nun auch Aktivitäten für Kinder an, Live-Musik und kollektive Ausstellung von Künstlern aus der ganzen Welt.

Nachdem Sie am Vormittag die Atmosphäre in der Stadt genossen haben, nehmen Sie Kurs auf Pla de La Mola. Auf dieser Ebene, die zu Fuß oder mit dem Rad durchkreuzt werden kann (bis zum wunderbaren Leuchtturm La Mola sind es etwa 12 Km), werden Sie die schönsten Weinberge und Feigenhaine sehen; es sind die zwei Elemente, die am meisten über die Tradition der Insel erzählen. Die Feigenbäume, die Sie auf Formentera sehen, erzählen von der Geschichte und der Vergangenheit; sie sind wahre Launen der Natur; Sie werden nichts anders können, als von ihnen Aufnahmen zu schießen. Wenn Sie von Sant Francesc aus Kurs auf La Mola nehmen, durchkreuzen Sie Sant Ferrán und nehmen die Straße, die zum Leuchtturm führt. Auf dieser Landstraße, bei Kilometer 9, sehen Sie auf einer Seite Na Blanca d’en Mestre, den großen Feigenbaum von Formentera. Er ist ein Beispiel von organischem Wachstum. Seine riesige Krone wird von 200 Holzstangen gestützt, die so einen richtigen Wald auf dem Feld bilden.

Weiter auf dieser Route, verdienen die Weine Formenteras mit geschützter Herkunftsbezeichnung einen Halt. Das Kellerei Terramoll, die zum Gebiet von La Mola gehört,  hat seine Pforten im Winter für die Besucher geöffnet. Sie haben die Möglichkeit, an Weinverkostungen teilzunehmen und etwas über den gesamten Herstellungsprozess der Weine zu erfahren. Die zweite Kellerei auf Formentera ist Bodegas Cap de Barbaria; sie liegt am gleichnamigen Kap und ist ebenfalls ganzjährig geöffnet. Sowohl in La Mola als auch am Cap de Barbaria können Sie den Tag mit einem außerordentlichen Blick auf das Mittelmeer, über unglaublichen Klippen und mit einem filmreifen Sonnenuntergang abschließen.


Tag 2: Abenteuer zu Pferd und auf dem Rad

Atardecer FormenteraHigueras Estalonadas Formentera

Wahrscheinlich haben Sie es nicht geplant, aber wenn Sie sich dazu entscheiden, werden Sie es ganz sicher nicht bereuen. Da zwei Tage auf Formentera immer den Wusch nach mehr in Ihnen hinterlassen werden, machen Sie das Beste aus Ihrer Zeit und erschließen Sie die bestgehüteten Geheimnisse der Insel zu Pferd und mit dem Rad. Mit ihren 83 Km können Sie die Insel nach Belieben von einem Ende bis zum anderen sogar mehrmals durchkreuzen.

Bedenken Sie: die längste Entfernung auf der Insel beträgt weniger al 20 Km, und die Routen und Pfade der Insel dauern zu Fuß nie länger als anderthalb Stunden oder eine halbe Stunde mit dem Rad.  Zu Pferd ist es ein ganz anderes Erlebnis, und wenn Sie noch nie geritten haben, ist es das Besten, einen einfachen und geführten Ausritt zu buchen. Eine sehr interessante Tour zu Pferd dauert einen Vormittag, nachdem Sie in La Savina gefrühstückt haben. Der Ausflug führt Sie zum  Estany des Peix, einem der Feuchtgebiete mit dem größten ökologischen Reichtum der Insel.

Der Ausgangspunkt dieses Ausrittes ist der Centro Hípico de Formentera, auf halbem Weg zwischen La Savina und Sant Francesc. Von da aus nehmen Sie Kurs auf den Estany des Peix und sofort den Pfad zum Porto Salé; in nur wenigen Minuten erreichen Sie das Feuchtgebiet und den See.
Der See ist einer der windgeschütztesten Orte der Insel, eine fast geschlossene Bucht, deren Gewässer fast das ganze Jahr über unverändert bleibt. Auch an Tagen mit stürmischer See können Sie ruhig und sicher auf dem Strand reiten und dem Gruppenleiter sogar um eine Badepause bitten. Das Bad im Winter ist jedoch nur etwas für ganz Mutige; das Wasser des Mittelmeeres ist während dieser Monate ruhig, aber kalt.

Die Route selbst nimmt etwa eine Stunde zu Pferde in Anspruch. So haben Sie am Vormittag noch viel Zeit. Zurück im Centro Hípico, steigen Sie vom Pferd und auf das Rad. Mit dem Rad legen Sie alle Entfernungen schneller zurück und Sie können jeden beliebigen Punkt der Insel erreichen. Zum Beispiel können Sie die Pfade, die die Strände Levante und Illetas verbinden, radeln, wie zum Beispiel den  Camí de Sa Guía. Während der Vormittag vorübergeht, nehmen Sie Kurs auf Es Pujols. Hier erwartet Sie zur Stärkung eines der bekanntesten Schinkenbrote des gesamten Mittelmeerraums, zubereitet im „El Gran Ibérico“.

Besteigen Sie gestärkt wieder Ihr Rad und fahren Sie nach Es Caló; fahren Sie auf den ländlichen Wegen der Pla Ebene, halten Sie im Zentrum von Es Pilar de La Mola auf eine Erfrischung, und radeln Sie weiter, nun in Richtung Es Migjorn und Cap de Barbaria. Das Ziel heißt nun, den Tag mit der Erinnerung an einen der angeblich weltbesten Sonnenuntergänge zu beenden.

Die Cala Saona ist beeindruckend; der Sonnenuntergang vom Cap de Barbaria aus ist jedoch purer Zauber. Vielleicht ist es wegen der majestätischen Silhouette des Leuchtturms in den rötlichen und goldenen Tönen des Sonnenunterganges, oder wegen der dem Meer zugekehrten Felsen und Klippen, oder vielleicht auch nur, weil dieser der südlichste Punkt ist, den Sie auf den Balearen erreichen können. Tatsache ist, dass das Cap de Barbaria – bekannt, weil hier eine der Szenen des Filmes Lucía und der Sex von Julio Medem – etwas ganz Besonderes besitzt, vor allem im Winter, ohne Menschen. Nur Sie und das Meer.

Wenn  die Sonne untergangen ist, nehmen Sie wieder Ihr Rad und kehren Sie zum Herzen der Insel zurück. Ihr Ziel: Can Dani, das Restaurant par excellence in Sant Ferrán, ganzjährig geöffnet und mit einem stets perfekten Ambiente. Hier können Sie Ihren letzten Abend auf Formentera mit einem originellen Gericht feiern, oder mehr auf die typischen und altbewährten Gerichte der Insel setzen.


Mehr erfahren

01

Archäologische Fundstätte Torralba d'en Salort (Alaior, menorca)

Siedlung, in der sich die am besten erhaltene Taula (T-förmiges Monument der Megalithphase) auf Menorca befindet


02

Festung Fortalesa de la Mola (Maó, menorca)

Eine imposante Befestigung, Wächterin des Hafens von Maó


03

Talaiot Talatí de Dalt (Maó, menorca)

Eine Ausgrabungsstätte, in der das zentrale monumentale "T" erhalten ist