Ibiza, die Unterwasser-Insel

Von den Seegraswiesen umhüllt, ist der Meeresboden von Ibiza ein Tempel blauer Farben, der Tausenden von Arten das Leben schenkt

Mit zweihundert Kilometern Küste und einem Dutzend kleiner Eilande wie Sa Conillera oder Ses Margalides, ist Ibiza ist eine weltweite Referenz für diejenigen, die gerne mit Flasche tauchen. Eine Unterwasserinsel, die unglaubliche Schätze voller Leben birgt und die reinste Essenz des Mittelmeeres ist.

Auf den Spuren des Don Pedro

Don PedroDon Pedro

Obwohl es verschiedene Unterwasserszenarien gibt, die in Ibiza voller Leben sind, ist das, welches Don Pedro aufnimmt, eines der beliebtesten.

Im Jahr 2007 in den Gewässern von Ibiza versenkt, ist das Don Pedro eine der wichtigsten Attraktionen für Taucher, welche die Insel besuchen. Mit vier möglichen Tauchgängen zur Auswahl, garantiert dieser Tauchgang Szenarien von unglaublicher Schönheit und wahre Unterwasserschätze in mehr als 30 Meter Tiefe.

Eines der wichtigsten Ereignisse in der jüngeren Geschichte Ibizas war der Untergang des Don Pedro, ein Schiff der Reederei Iscomar, das nach der Kollision mit der kleinen Inselfelsen Dado Pequeño ein Teil des Unterwasserreiches der Pityusen wurde.

Nun zu einem wahren Unterwasserschatz gewandelt, ist der Besuch beim größten Wrack Europas ein großer Anziehungspunkt  für erfahrene Taucher auf der Suche nach etwas ganz Besonderem. Eine Unterwasserwelt mit einer einzigartigen klaren Sicht, die dank der Seegraswiesen nie getrübt wird.

Umhüllt von Seegras, voller Leben, und mit dem größten Teil des Rumpfes mehr als vierzig Meter tief versenkt, wird die Unterwasserroute des Don Pedro empfohlen für erfahrene Taucher. Mit mehr als fünfzig  Tauchgängen pro Monat ist diese Option zweifelsohne die mit der größten Nachfrage auf Ibiza.

Die Cueva de la Luz und die Columnas de Hércules, zwei Unterwasserreiche

Cueva de la LuzCueva de la Luz

Mit ihrem türkisfarbenen Wasser Ibizas ist diese Route ein Besuch in lichterfüllten Höhlen und eindrucksvollen Landschaften unter Wasser.

Mit mehreren Schwierigkeitsgraden bringt uns die Cueva de la Luz (Lichthöhle) und Columnas de Hércules (Säulen des Herakles) Unterwasserroute näher an eine wunderbare Welt, in denen Sie den Zauber des Meeresbodens von Ibiza in Form von Höhlen und lichtdurchfluteten Formen entdecken können.
 
Der zweite Stopp auf dieser Unterwasserroute auf Ibiza nimmt uns direkt zu zwei der schönsten Tauchgebiete der Inseln: die Cueva de la Luz und die Columnas de Hércules. Sie liegen zwischen dem Hafen von Sant Miquel und Sant Antoni de Portmany. Obwohl beide Orte separat genossen werden können, führen sie zusammengenommen zu einer sehr empfehlenswerte Erfahrung.

Die schönen Klippen von Cap d´Albarca heißen uns in diesem Tauchgebiet willkommen. Wir können nur mit einem Boot hierher gelangen. Das laue Wasser, die außerordentlich gute Sicht und die verschiedenen Schwierigkeitsgrade machen dieses Gebiet zu einem einzigartigen Ziel für Taucher.

Der Besuch der unterirdischen Höhle Cueva de la Luz führt uns in eine Welt ohnegleichen voller Licht, in welcher die Farbe und das Leben die dominierenden Noten sind.  Aber die Columnas de Hércules schenken uns eine Landschaft ohnegleichen, die es mit den Sauerstoffflaschen zu genießen gilt: ein offener Raum mit großen natürlichen Spalten, geschmückt von Kolonien roter Polypen.

Die Gorgonias, die Unterwasserroute von Ses Bledes

Las GorgoniasLas Gorgonias

Ungefähr sechs Meilen von Sant Antoni entfernt liegt das Gebiet Las Gorgonias, eine tiefe Unterwasserroute voller einzigartiger natürlicher Farben.

Obwohl die traditionellen Tauchführer es mit dem Namen „Bleda menor“ bezeichnen, ist dieses Gebiet in der Nähe von Sant Antonio unter den Tauchern unter dem Namen “Las Gorgonias” bekannt. Dieser Name wurde bereits von der einheimischen Bevölkerung angenommen; der Name bezieht sich auf die große Anzahl von Kolonien dieser Tierart.
 
Jenseits der Seegraswiesen und der Wracks untergegangener Schiffe wie dem Don Pedro ist der Meeresboden von Ibiza ein pures Spiel der Farben. Die verschiedenen Farbtöne stehen denen der Karibik in nichts nach und erreichen ihren Höhepunkt in Tauchgebieten wie dem der „Las Gorgonias“. Dieses Gebiet schenkt uns eindrucksvolle Tauchgänge. Der wichtigste Anziehungspunkt ist das Tauchen zwischen Hunderten von farbigen Hornkorallen (Gorgonien).

Die Anfahrt mit dem Schiff ist selbst schon eine Erfahrung für sich. „Las Gorgonias“ befindet sich im Herzen von Ses Blades, einem Archipel  in ca. sechs Meilen Entfernung von Sant Antoni; es bietet Tauchgänge von bis zu fünfzig Metern Tiefe.

Obwohl viele Taucher es vorziehen, das Gebiet selbstständig zu erforschen, ist die Unterstützung lokaler Taucher sehr empfehlenswert; diese können uns Hinweise darauf geben, wo sich die wichtigsten Unterwasser-Seesehenswürdigkeiten befinden.

Ein letzter Stopp auf Sa Conillera

Sa ConilleraSa Conillera

Unseren letzten Stopp machen wir auf Sa Conillera, einem Tauchgebiet in der Nähe der Hauptstadt voller filmreifer Unterwasserszenarien. 

Sa Conillera ist ein Tauchgebiet voller Leben und einzigartiger Ecken und wird deshalb oft und gerne von Tauchern besucht. Eine Unterwasserroute von bis zu zwanzig Metern Tiefe, deren Höhepunkt die Felsformation von Conillereta ist.

Keine Reise, deren Ziel es ist, den Meeresboden von Ibiza zu genießen, sollte ohne einen Besuch einer dieser mythischen Zonen der Insel Ibiza enden: Sa Conillera. Das Gebiet liegt in der Nähe des Hafens von Sant Antoni und ist von tiefblauem Wasser umgeben. Sa Conillera schenkt uns Szenarien voller Leben von relativ leicht zugänglicher Flora und Fauna.

Obwohl das gesamte Tauchgebiet anziehend ist, sollte man nicht vergessen, dass Conillereta ihr wichtigster Anziehungspunkt ist. Es handelt sich um eine Felsformation in der Nähe des Leuchtturms von Sant Antoni, in deren Nähe man in tiefblauem Wasser, umgeben von Fischschwärmen und Seegradwiesen tauchen kann.

Die milden Wassertemperaturen (das gesamte Jahr über) und die außerordentliche gute Sicht machen die Unterwasserroute von Sa Conillera perfekt für alle jene, welche die schönste Flora und Fauna unseres Mittelmeeres aus der Nähe beobachten möchten: von üppigen Seegraswiesen bis hin zu Barrakuda-Bänken.