Kunsthandwerk Llata (garballó)

Capdepera und Artà sind die Wiege der typischen Körbe und Hüte von Mallorca

Körbe, Hüte, Teppiche oder Handtaschen werden von den Händen der Frauen, die diese Tradition am Leben erhalten, kunstvoll aus den Blättern der Zwergpalme geflochten. In Capdepera und Artà können Sie die Handwerksarbeit dieser geschickten Mallorquinerinnen aus erster Hand kennenlernen.

Capdepera und Artà sind die beiden Dörfer, in denen sich traditionell die meisten llata Handwerker konzentrieren, denn auf ihren Bergen (zusammen mit einem Teil der Serra de Tramuntana) wächst die garballó, die einheimische Palme der Balearen, die für die Herstellung von Körben, Besen, Teppichen, usw. verwendet wird.

Die meisten dieser Gegenstände wurden für den Einsatz auf dem Feld oder auf dem Meer angefertigt, und haben sich jetzt in begehrte Dekorationsartikel verwandelt. Alle entstehen in den erfahrenen Händen der Frauen aus Capdepera, die auch als dones de sa llata bekannt sind.

Die Frauen versammelten sich an den Winterabenden im Kreis, um die Blätter der Zwergpalme zu flechten und so ein zusätzliches Einkommen zu erhalten. Sie sind zwischen 70 und 80 Jahre alt, und sie treffen sich noch heute, um diese Tradition am Leben zu erhalten. Manchmal erhalten sie Besuch von Designern, die ihre eigenen Kreationen in Auftrag geben. Es handelt sich um reine Handarbeit, die in sehr begrenzter Stückzahl hergestellt wird. Deshalb ist die Produktion klein, aber sehr fein.

Capdepera besitzt sein eigenes Museo de la Llata; es befindet sich in der Burg und zeigt den gesamten Ablauf, von der Ernte über das Trocknen und Bleichen der Blätter bis hin zum Flechten und der Herstellung des fertigen Produktes.

Senallas (Taschen) und Körbe können auf der ganzen Insel gekauft werden, sei es in Fachgeschäften für Korbwaren (esparterías), in Schuhgeschäften, auf Märkten oder in Kunsthandwerkerläden.