Mauern Muralles d'Alcúdia

Spaziergang entlang der Stadtmauer von Alcúdia, die zur kunsthistorischen Stätte erklärt wurde

Die erste Mauer wurde im 14. Jahrhundert unter der Herrschaft des Königs Jaime II. errichtet und nach dem Aufstand der Bruderschaften (1521-1523) zerstört. Am Ende des 16. Jahrhunderts begann eine neue Bauphase, deren Ergebnis im 19. Jahrhundert erneut zerstört wurde.

Die strategische Lage der Stadt begünstigte die Errichtung der ersten Mauer (1362) unter der Herrschaft des Königs Jaime II., wobei die fortwährenden Angriffe ihre Struktur beschädigten und sie praktisch zerstörten. Während der Herrschaft von Felipe II. (Ende des 16. Jahrhunderts) begann eine neue Bauphase im Renaissance-Stil, doch die Mauer wurde am Ende des 19. Jahrhunderts niedergerissen.

Es handelte sich um eine viereckige Struktur mit 26 Türmen, die über eine Länge von 1,5 km verteilt liegen und eine durchschnittliche Höhe von 6 Metern haben. Es gab einen Graben, der noch heute vorhanden ist. Von der Originalmauer sind zwei Tore erhalten: Die „Porta del Moll“ oder „de Xara“ im Osten, und die „Porta de Sant Sebastiá“ im Westen. 

Von der zweiten Anlage ist lediglich der Schutzwall Sant Ferran erhalten, da man in ihrem Innern die Stierkampfarena baute. An der Struktur ist noch das abschließende Verstärkungsgesims und ein Wachhäuschen zu erkennen. 1974 wurde die Maueranlage zur kunsthistorischen Stätte erklärt.

Anschrift:
Camí de Ronda, 35
07400 Alcúdia

Web:
http://www.alcudiamallorca.com/